PEKiP-Philosophie

Kurse  |  Philosophie  |  Geschichte  |  Leitung

PEKiP® Philosophie

 

In der feinfühligen Phase des gegenseitigen Kennenlernens und Zueinanderfindens möchte PEKiP®
die Eltern und ihre Kinder begleiten und unterstützen. Im Mittelpunkt stehen dabei folgende Ziele:

Die Eltern-Kind Beziehung stärken
In der PEKiP®-Gruppe können sich Eltern von ihren sonstigen Verpflichtungen frei machen,
intensiv mit ihrem Baby spielen und es bewusster wahrnehmen. Im Austausch innerhalb der Gruppe
erleben sie, dass ihr Kind einen eigenen Rhythmus hat, unterschiedliche Verhaltensweisen zeigt und
sich auf seine ihm eigene Weise entwickelt. Die Anregung durch das Spiel vertieft die individuelle und
innige Beziehung zwischen Eltern und ihrem Kind.

Das Baby in seiner Entwicklung begleiten
Die Gruppenleiterin zeigt Spiel-, Sinnes- und Bewegungsanregungen, die dem fortschreitenden
Entwicklungsstand der Kinder entsprechen und die Motorik fördern.
Der Gruppenraum ist auf ca. 25C° geheizt und mit Matten ausgelegt. Babys, die nackt sind, bewegen sich im warmen Raum spontaner und intensiver. Das ausgewählte Spielmaterial weckt die Neugier und fördert das konzentrierte Spiel.
Babys haben Freude am Kontakt miteinander und regen sich gegenseitig zu Bewegung, Lautäusserungen und zur Erforschung ihrer Umwelt an.
Die individuellen Bewegungs- und Spielanregungen können die Eltern auch zu Hause fortführen und so weitere Bezugspersonen einbeziehen.

Mit anderen Eltern Erfahrungen austauschen
Kontakte in der Gruppe und geleitete Gespräche ermöglichen den Eltern, Erfahrungen auszutauschen.
Aktuelle Sorgen und Fragen werden thematisiert und verhelfen zu kreativen, eigenen Lösungswegen.
Damit können Eltern lernen, auf ihre eigenen Fähigkeiten zu bauen und damit ihr erzieherisches Handeln im Alltag erweitern.